Route Patagonien 2017/10 - 2018/03

Zurück

Gesamtroute in Patagonien: in 130 Tagen 14.667 km durch Uruguay, Argentinien und Chile
Dabei sind 100 km bergauf und 100 km wieder bergab gefahren.

Am 26.11. 2017 kommen wir aus Deutschland nach Argentinien eingeflogen. Zunächst machen wir eine 2-Tages-Stippvisite in Buenos Aires, queren mit der Schnellfähre Buquebus den Rio de la Plata nach Montevideo, um nach einer Woche mit dem iMobil erneut in Argentinien einzureisen.  Aktuell sind wir in den Anden angekommen und mäandern zwischen Chile und Argentinien nach Norden.

Wir haben unsere Reise in folgende Abschnitte unterteilt: 

  • Buenos Aires
  • Pampa und Atlantik
  • Feuerland
  • Im Süden Patagoniens
  • Carretera Austral 
  • Insel Chiloé
  • Seen, Vulkane und Araukarien in Chile
  • In der „Argentinischen Schweiz“ - Sieben Seen und noch mehr
  • Im Herzen der Ruta 40


Pampa und Atlantik

An der Atlantikküste Argentiniens nach Süden 

  • Am Atlantik angekommen - bei Bahía Blanca 
  • La Lobería / Punta Bermeja 
  • Península Valdés
  • Punta Ninfas (80 km südlich von Puerto Madryn)
  • Cabo Dos Bahías 
  • Comodoro Rivadavía 
  • Monumento Natural y Parque Nacional Bosques Petrificados südlich von Jaramillo
  • Puerto San Julián 
  • Rio Gallegos
  • Laguna Azul direkt vor der Grenze zu Chile
  • Fähre Punta Delgada - Puerto Progress auf Feuerland

Feuerland

  • Ushuaia
  • Wanderung zum Glaciar Martial: ab Talstation der Seilbahn (325 m üNN) zum Fuß des Martial-Gletschers (825 m) und auf dem Rückweg am Aussichtspunkt Filo vorbei; 7 km - im Schnee!
  • Parque Nacional Tierra del Fuego - Nationalpark Feuerland
    • Wanderung Sendero Pampa Alta: vom Rio Pipo Camp durch arktischen Urwald zum höchsten Punkt Pampa Alta (295m üNN) mit Ausblick über den Beagle-Kanal und Rio Pipo Tal und zurück; 5,5 km 
    • Spaziergang vom Rio Pipo Camp zu der Cascada Rio Pipo; 1 km
    • ***Wanderung Sendero Hito XXIV im Lapataia Gebiet: vom Parkplatz am Lago Acigami geht es entlang des Sees durch Urwald bis zur chilenischen Grenze (hito = Grenzstein), absolut urige Vegetation und Wegführung - unser Favorit ; 7 km
    • auch die kleinen Spaziergänge im Lapataia Gebiet fanden wir alle lohnenswert (Aussicht, Vegetation)
  • Parque Pingüino Rey - Königspinguine bei Onaisin

Im Süden Patagoniens

  • Punta Arenas
  • Hostal Art Nouveau, Lautaro Navarro, Punta Arenas (mitten im Stadtzentrum)
  • Nationalpark Torres del Paine
    • Der Eintritt 21.000 CLP pro Person (Chilenen zahlen weniger) ist eine Einmalgebühr. Man kann so lange im Park bleiben, wie man möchte! Wenn man den Park allerdings verlässt, kann man nur bis zum 3. Tag wieder ohne neues Ticket in den Park einreisen. Dazu muss man sich das Ticket bei der Ausreise abstempeln lassen.
    • Cascada del Paine
      • Rundwanderung um Kaskaden und Parkplatz
    • Las Torres del Paine
      • Wanderung vom Welcome Center zum Lago Torres / Mirador base de las Torres auf 875 m; hin und zurück 20 km, 1000 m Höhe, mit 2 großen Pausen waren wir 9 Stunden unterwegs - anstrengend, aber ein absolutes Highlight! 
      • Wanderung vom Welcome Center zum Mirador Laguna Inge; 9 km - Wanderung okay, Aussicht vom Mirador super
    • Wasserfall Salto Grande
      • 4 km Spaziergang zum Aussichtspunkt auf den Lago Nordenskjöld und die Cuernos
    • Wanderung zum Mirador Condor; 2,5 km - Wanderung okay, Aussicht gut
    • Lago Grey
      • Wanderung vom Parkplatz Glacier Bay zum Aussichtspunkt auf den Lago Grey und Grey Gletscher; 5 km - absolut lohnenswert insbesondere wegen der Eisberge!
  • El Calafate
  • Nationalpark Los Glaciares - Monte Fitz Roy und Cerro Torre
    • ***Wanderung zum Fitz Roy
      von El Chaltén (450 m) zum Mirador am Lago de Los Tres (1195 m); hin und zurück 20 km, ca. 900 m auf und ab, mit 2 großen Pausen waren wir 9 Stunden unterwegs - anstrengend, aber ein absolutes Highlight! 
    • Lago Desierto
    • Wanderung vom Visitor Center zu den  Miradores Los Cóndores und Las Águilas, 6 km, 180 m auf und ab  
    • Lago Viedma / BahÍa Túnel: Wanderung entlang des Viedma Sees - nach 2,5 km müssen wir umdrehen, da wir uns am Seil über den Rio Túnel hangeln müssten …
    • ***Wanderung zum Cerro Torre / Laguna Torre
      Von El Chaltén (450 m) über Mirador Cascada Margarita und Mirador Cerro Torre zur Laguna Torre; hin und zurück 19 km, 400 m Höhenmeter - zwar lange Wanderung, aber sehr guter Weg, nur am Anfang kurze steile Stücke. Landschaftlich sehr reizvoll, da man fast auf der gesamten Strecke den Cerro schon sieht - wenn er sich denn zeigt.
  • Ruta 40 - Fahrt durch „Namibia“
  • Nationalpark Perito Moreno 
    • ***Wanderung zum Monte León: Trail startet 1,5 km südlich der Ranger Station Rincón, ca. 6 km hin und zurück, 550 Höhenmeter. Weg kaum begangen. Spektakulärer Ausblick auf türkisfarbene „Fjord-Seen“. 
  • Cuevas de los Manos (Höhlenmalerei)
  • Lago Posadas
  • Paso Roballos Argentinien —> Chile

Carretera Austral

Ca. 1.500 km sind wir an der Carretera Austral vom Cochrane bis Puerto Montt entlang mäandert.

  • Valle Chacabuco / Cochrane
  • Puerto Rio Tranquilo, Valle Exploradores
  • Cerro Castillo
  • Coyhaique, Puerto Aysén, Puerto Chacabuco
  • Bosque Encantado, Glaciar Ventisquero Colgante, Terme de Ventisquero
  • Fähre Puerto Rául Marín Balmaceda - Chaitén
  • Parque Pumalín
  • Fähre Caleta Gonzalo - Hornopirén 
  • Halbinsel / Region Hualaihué bis Puerto Montt

Insel Chiloé

  • Ancud und Nordwesten
  • Schindelkirchen-Route im Nordosten
  • Nationalpark Chiloé


Seen, Vulkane und Araukarien in Chile


  • Puerto Montt
  • Vulkan Osorno 
  • Entlang der Seen: Lago Llanquihue, Lago Ranco, Lago Riñihue, Lago Calafquén und Lago Villarrica
  • Nationalparks Villarrica
    • Über Coñaripe zum südlichen Teil des Nationalparks
      • Termas Geométricas (in eine natürliche Schlucht integrierte Therme)
      • Wanderung zum Mirador los Volcanes; durch Araukarienwälder steil bergauf auf 1565 m, ab Parkeingang 9 km hin und zurück, 500 Höhenmeter.
    • Über Coñaripe, Villarrica, Pucón zum nördlichen Teil des Nationalparks
      • Vulkan Villarrica, Wanderung zum Mirador los cráteres; 3,8 km; 260 Höhenmeter. 
  • Nationalpark Huerquehue nordöstlich von Pucón
    • Wanderung auf den Cerro San Sebastian; 14 km hin und zurück; 1200 Höhenmeter; 360° Rundumsicht
  •  Lago Quillelhue im NP Villarrica - unser letzter Stopp vor der argentinischen Grenze Mamuil Malal

In der „Argentinischen Schweiz“ - Sieben Seen und noch mehr


  • Grenzübergang Mamuil Malal - Junín de los Andes
  • Lago Lolog
  • Camino de los Siete Lagos von San Martín de los Andes bis Villa La Angostura
    • Wanderung zum Mirador Cascada Ñivinco; 4,5 km hin und zurück; eben
    • Wanderung vom Camp Lago Villarino auf den Cerro Falkner; 9 km hin und zurück; 1100 Höhenmeter
  • Lago Queñi mit Termas de Queñi
    • Wanderung vom Camping Lago Queñi zu den Termas de Queñi; 7,5 km hin und zurück 

Im Herzen der Ruta 40


  • Entlang der Ruta 40 nach Norden: San Martín - Junín - Zapala - Chos Malal - Barrancas - bis zum Rio Grande
  • Reserva Natural La Payunia
  • Parque Provincial Laguna del Diamante 
  • Auf der Fahrt zum Atuel Canyon treffen wir das letzte Mal auf die Ruta 40
  • Atuel Canyon
  • Ab jetzt geht’s Richtung Osten / Uruguay 
    • San Rafael - San Luis - Villa Maria - Rosario - Victoria - Gualeguaychu - Fray Bentos/Uruguay

Unsere Stellplätze und Campingplätze dokumentieren wir seit März 2015 mit der App iOverlander (iOS, Android). Zur Navigation benutzen wir das Kartenmaterial Garmin und Open Street Maps (auch beim Wandern!) mit den Apps maps.me (iOS, Android) bzw. Pocket Earth (iOS). 

© 2017-2018 P Wroblowski / H Zängerlein                                                                                                                                     Disclaimer          Kontakt          Sitemap