Jeder Tag ist ein Abenteuer: Chiwala geht in die Annalen ein

Jeder Tag ist ein Abenteuer! - diesen Spruch des Kalahari-Farmers Pieter sagen wir uns öfters und meinen die kleinen Überraschungen des täglichen Lebens  - oder Reisens? Die Suche nach Butter (wer braucht auch Butter in Afrika?) kann zum Abenteuer werden, das Aktivieren einer SIM Karte, das Finden eines lauschigen Übernachtungsplatzes und das Fotografieren eines Sonnenuntergangs hinter den kongolesischen Bergen. 

Alles nichts gegen den heutigen Tag. Wir haben 230 km vor uns, die 140 km von Chishimba Falls nach Mporokoso entpuppen sich als positive Überraschung (höchstens 20-30 km sind noch ungeteert, aber im Endstadium einer Baustelle, super!).  

Danach werden iMobil und Fahrer auf die Probe gestellt: Lehm-, Erd-, Sandpiste wechseln sich ab und werden schlechter und schlechter. Nach 30 km geraten wir in einen heftigen Tropenschauer, der Senken in Morast und die lehmigen Abschnitte in eine „Eis-Arena“ für Autos verwandelt. Das iMobil stellt sein Hinterteil schräg und bewegt sich entlang der Furchen wie ein Skorpion vorwärts. Umkehren? Nein, da wollen wir nicht noch einmal durch. Nichtsahnend, dass der Höhepunkt noch vor uns liegt, fahren wir weiter …

Umkehren? Das schafft das iMobil noch locker. (Noch sind wir einigermaßen entspannt und machen Fotos.)

… bis von der Straße eigentlich nichts mehr übrig ist. Im kleinen Dorf Chiwala hat ein schweres Unwetter alles weggespült, was man noch Straße nennen könnte. Vor uns tun sich tief ausgewaschene Furchen auf. Wenn wir dahin rutschen, hilft nur ein LKW, der uns wieder herausziehen kann. Nur - wir haben auf dieser Strecke noch keinen gesehen …

 Als wir beim Sonnenuntergang bei den Lumangwe Falls sitzen, wissen wir: Da nützen Allrad und Diff-Locks nicht mehr allein - wir hatten auch einen Schutzengel dabei! 

IMG 3433
IMG 3431

In der wenig befahrenen Straßen-Seenlandschaft wächst                        Leider gibt das Bild die Realität nicht wieder:  
schon Gras.                                                                                                           Wo ist hier die Straße geblieben? 

© 2015      P Wroblowski / H Zängerlein                                                                                                                                                  Disclaimer          Kontakt          Sitemap