Route Südafrika 2015/2016

Route Südafrika 2015-16


Auf der Reise nach Süden vom Äquator zum Kap reisen wir Anfang Dezember 2015  in Südafrika ein.

03.12.2015: Einreise aus Simbabwe über Beitbridge. (Zum Transit durch Simbabwe 2015 gibt es keinen Blog, davor waren wir in Sambia. Allerdings haben wir Simbabwe 2014 bereist, den Blog findet man hier.) 

  • Makhado  (Louis Trichardt) / Tvakanaka Exclusive Camping
  • Besuch des Künstlers (Holzschnitzer) Thomas Kubayi
  • Besuch der Art Gallery bei der Madi a Thavha Lodge / Übernachtung dort 
  • Blouberg Nature Reserve / Modumele Wilderness Camp
  • Waterberg Wilderness Camp
  • Besuch bei Freunden in Johannesburg
  • „Wildcamper“ auf einer Farm bei
  • Boemhof Dam / Sandveld Resort 
  • Kimberley / Open Mine Park
  • 20 km nördlich von Britstown / Kambro Accommodation & Farm Stall
  • Carnarvon / Vortrekker Camp
  • Botterkloof Pass/ Cedarberge (70 km nördlich von Clanwilliam)
  • Clanwilliam / Camp Clanwilliam
  • Cederberg Wilderness Area /  Root Kloof Caravan Park (25 km nordöstlich von Clanwilliam Richtung Algeria)
  • Lambert’s Bay / Rooiduin Camp (15 km nördlich von Lambert’s Bay)
  • Elandsbay / Vensterklip Camp (am Verlorenvlei)
  • Lambert’ s Bay / Van Puttenvlei Camp
  • zurück in die Cederberge / Root Kloof Caravan Park (25 km nordöstlich von Clanwilliam Richtung Algeria)
  • Cederberg / Sanddrif Campsite
  • Paarl / Berg and River Resort
  • Franschhoek / Grande Plaisier - self-catering cottage (v0n dort Ausflüge nach Kapstadt)
  • Hermanus / Onrus Caravan Park
  • Cape Agulhas / Struuisbai Caravan Park
  • De Hoop National Park / self-catering cottage, hier gibt es aber auch einen sehr schönen Campingplatz
  • Ladismith / Oaksrest  self-catering cottage, hier gibt es aber auch ein sehr schön gelegenes „rustic Camp“
  • Oudtshoorn / Earthbound B&B
  • Tsitsikamma NP / Storms River Mouth Rest Camp 
  • Port Elizabeth / The Willows Resort
  • Port Alfred / Medolino Caravan Park
  • Gonubie / Gonubie Caravan Park
  • Coffee Bay /White Clay Guesthouse & Camping
  • Kokstad / Mount Currie Nature Reserve Camping
  • Underberg / Garden Castle Nature Reserve Camping
  • Lotheni Village / Lotheni Nature Reserve Camping 
  • Underberg / Cobham Nature Reserve Camping
  • Kokstad / Mount Currie Nature Reserve Camping
  • Port Alfred / Medolino Caravan Park
  • Port Elizabeth / The Willows Resort



Hier findet ihr Unsere Erfahrungen bei Grenzübergängen.

Unsere Campingplätze dokumentieren wir seit März 2015 mit der App iOverlander (iOS, Android). Zur Navigation benutzen wir das Kartenmaterial von Tracks for Africa auf Garmin und Open Street Maps mit den Apps maps.me (iOS, Android) bzw. Pocket Earth (iOS).


Drakensberg-Wetter - Fortsetzung des Wetterberichts vom Juli 2014

Der wolkenlose tiefblaue Himmel, den wir im afrikanischen Winter (Juni/Juni 2014) beschrieben haben, ist jetzt im späten Sommer (Februar 2016) einem recht "wechselhaften Wetter" gewichen. 

Der Tag beginnt oft neblig und trüb, aber schon zu unserer Frühstückszeit gegen halb neun hat die Sonne die letzten Nebelfetzen weggedrückt und scheint gnadenlos vom Himmel. Wir gehen bei angenehmen 25 bis 30°C wandern, aber nachmittags gegen drei, vier Uhr ziehen die Wolken wieder auf, werden dunkler und gegen Abend oder nachts entladen sie ihr Wasser, das sie über dem Indischen Ozean aufgetankt haben, an den Bergen. Kurzer Nieselregen, heftige Gewitter und ein 24-Stunden-Dauerregen, der die Piste von Underberg nach Lotheni in eine Rutschbahn verwandelte - uns wurde alles geboten. Im Gegensatz zu Deutschland ist Eines ganz gewiss: die Sonne scheint jeden Tag! Nur eben mal kürzer und mal länger.

© 2014     P Wroblowski / H Zängerlein                                                                                                                                                            Disclaimer          Kontakt          Sitemap